AION A - Würenloser Heilgestein-Pulver

Was ist AION A, und wann wird es angewendet?

Über Jahrmillionen entstand im Badener Becken bei Würenlos (in der Nähe von Zürich) ein Gestein, das heute für therapeutische Zwecke abgebaut, gereinigt, verfeinert und zu mehlfeinem Pulver verarbeitet wird. 1942 entdeckte die bekannte Schweizer Naturheilpraktikerin Emma Kunz (1892-1963) dieses Heilgestein und seine vielseitigen therapeutischen Anwendungsmöglichkeiten.
AION A enthält u.a. Kalziumkarbonat, Kieselsäure in Form von Quarz und anderen Verbindungen (Feldspäten und Glimmern) und tonartige Mineralien wie Illit, Montmorillonit usw.. In AION A sind enthalten: Aluminium, Eisen, Mangan, Magnesium, Kalium, Phosphor, Titan und Schwefel.

aion_a.gif

 

Das Anwendungsgebiet ist vielfältig:

Rheumatische Erkrankungen, Gelenk- und Muskelschmerzen, Nervenschmerzen, Ischias, Hexenschuss, Sportverletzungen wie Verstauchungen, Quetschungen, Zerrungen, Sehnenentzündungen, leichte Verbrennungen, Insektenstiche, leichte Hautentzündungen, lokaler Juckreiz, Akne, nach Operationen an Gelenken, Bändern usw..

Nebenwirkungen sind bisher keine beobachtet worden.

Die Anwendungsmöglichkeiten sind so vielfältig, dass nicht alle aufgeführt werden können, daher empfiehlt es sich bei nicht aufgeführten Krankheitsbildern telefonisch nachzufragen.
Informationen sind in unserem Büro immer erhältlich.
Bestellungen nehmen wir jederzeit gerne entgegen.